Klein-Rexe luxfarbig

 


Klein-Rex-Rammler:  NSR166 - 4.3.6
Eigenzucht

Kleine Kurzhaar-Rasse mit guter Haltung, länglich gezogenem und schön geformtem Körperbau mit einem Idealgewicht von  2,0 bis 2,5  kg. Das Fellhaar des Klein-Rex-Kaninchens ist mit 14–17 mm nur halb so lang wie die eines Normalhaarkaninchens, es fühlt sich weich und samtig an. Die Spürhaare am Kopf sind ebenfalls kürzer und meist gekräuselt.



 Die Deckfarbe der Luxfarbigen ist an der Körperoberseite hellsilberblau und schwach durchscheinend braunrot getönt. Die Unterfarbe ist weiß und scharf abgegrenzt zur braunroten Zwischenfarbe. Die Bauchdeckfarbe und die Innenseiten der Läufe sind hell bis weiß. Die Bauchunterfarbe ist bläulich.

Allgemeines
Das Klein-Rex Kaninchen ist eine neue Rasse in Europa. Im Jahr 2004 kamen die ersten 15 Tiere dieser Rasse aus den USA, wo sie als Mini-Rexe bezeichnet werden, nach Österreich und wurden dort bereits im Januar 2007 als Neurasse unter dem Namen Klein-Rex anerkannt. Seit 2010 ist das Klein-Rex in Österreich in allen Farben dem Standard-Rex gleichgestellt.
Die Klein-Rex Kaninchen bringen, neben den bekannten Farben, eine große Palette neuer Farbkombinationen  mit, die durch die  jahrzehntelange Farbreinzucht in Deutschland und Österreich nicht möglich war. Alle in Europa erhältlichen Klein-Rex Kaninchen stammen aus den Importzuchtstämmen von Marina Caldwell-Schäffer.


Im Februar 2012 bin ich hier eingezogen.

Größe, Gewicht und Körperform

In der Größe  liegt das Klein-Rex zwischen den Rexzwergen und den Standard-Rex-Varianten, z.B. dem Lux-Rex. Das Normalgewicht wird in der ZDRK-Musterbeschreibung mit 2 bis 2,5 kg angegeben. Optisch sind die Tiere eher den Standard-Rexen ähnlich als den Rexzwergen.  Die besondere Körperform des Klein-Rex wirkt rund und sehr kompakt. Die leicht erhöhte Rückenlinie ist ebenmäßig und schließt mit gut abgerundeter Hinterpartie ab. Das Tier zeichnet sich vor allem durch starke Bemuskelung des hinteren Viertels aus. Unerwünscht sind kleine dicke Köpfe, kurze Ohren und hervortretende Augen, wie wir sie von den Zwergen kennen. Die Ohren dürfen nicht kürzer als 7 cm oder länger als 10 cm sein.

Bin ich ein graziöser Vertreter der Klein-Rex luxfarbig ?

 

Fellhaar

Entsprechend dem Rex-Kaninchen ist das Fell kurz und sehr dicht mit einem auf dem Haarboden fast senkrecht stehendem Fellhaar, das auf der Rückenmitte eine Länge von 14 - 17 mm haben soll. Wenn das Haar gegen den Strich gestreichelt wird, soll es fast senkrecht stehen bleiben oder nur langsam in die Ausgangslage zurücksinken, was eine gute Dichte und Haarstruktur erkennen lässt. Die Grannenhaare sollen mit dem Unterhaar in gleicher Höhe abschließen, nur die Grannenspitzen dürfen aus dem Wollhaar höchstens einen Millimeter herausragen.

 


Die Markierung der neuen Bucht muss sein.

Frühe Zuchtreife
Klein-Rex Häsinnen sind bereits mit fünf Monaten zuchtreif und bringen relativ große Würfe hervor (5 bis 8 Jungtiere). Die Rammler hingegen brauchen etwas länger um das Zuchtgewicht und die perfekte Körperform zu erreichen. Im Alter von sechs Monaten stehen aber auch sie in der Fellblüte und  haben sich meist zu runden, graziösen Zucht- und Ausstellungstieren entwickelt.

 


Auch Jung-Rammler Verucias ist eingezogen und steht ebenfalls für den Beginn unserer Klein-Rex-Zucht bereit.
Vielen Dank Tina.   

Beliebteste Kaninchenrasse der Welt
Das faszinierende an dieser Rasse ist, dass sie heute bereits weltweit in großer Zahl gezüchtet wird,  sich in verschiedenen Ländern in kurzer Zeit durch die geringe Größe, den liebenswerten Charakter und wegen vieler anderer positiver Eigenschaften schnell durchgesetzt hat. Mit über 2.000.000 Tieren international ist das Klein-Rex Kaninchen heute die beliebteste Kaninchenrasse der Welt.

In den USA und Kanada sind zuchtbuchmäßig zwei Millionen Tiere erfasst. Japan nennt mit 140.000 Klein-Rex-Kaninchen diese Rasse als die beliebteste. In Großbritannien werden 8.000 Klein-Rexe gezüchtet.

 

 

 

 

 

 

Anerkannte Rasse in vielen Ländern

Die so genannten Mini-Rexe wurden in den USA herausgezüchtet und 1986 zum ersten Mal einem Standard-Ausschuss in Columbus vorgestellt, wo sie schließlich als Neuzüchtung anerkannt wurden. 


Bohemian Girl und Magic Moon haben sich schon gut eingelebt und weiterentwickelt. Vielen Dank Constanze.

Neben Österreich ist das Klein-Rex Kaninchen auch anerkannt in zehn weiteren Ländern: Australien, Dänemark, Finnland, Großbritannien, Luxemburg, Neuseeland, Norwegen, Schweden, Ungarn und Schweiz. Anerkannt in diesen Ländern sind folgende Farben: castor, blaugrau, chin, lux, schwarz, blau, gelb, havanna, feh, weiß Blauauge, weiß Rotauge, Dalmatiner schwarz / blau / havanna, Dalmatiner dreifarbig schwarz-gelb-weiß, russenfarbig, marderfarbig blau / braun, siam gelb, loh schwarz / braun / blau / feh, japanerfarbig.
 


Junghäsin in Aufzucht


In Österreich und Dänemark sind  die Königsmantelschecken (KMS) in allen vier Farben anerkannt:  blau-gelb-weiß, havanna-gold-weiß, feh-creme-weiß  und die schwarz-gelb-weißen.
In der Schweiz sind im März 2012 folgende Farbenschläge anerkannt worden: Klein-Rex castor, blau, schwarz, gold (gelb), chinchilla und dalmatiner (schwarz, blau, havanna). Im Schweizer Aufnahmeverfahren stehen: weiß Rotauge und havannafarbige.


Der erste Wurf wird vorbereitet, des Nest ist schon im Wurfkasten hergerichtet.

Das Klein-Rex in Deutschland

Ab dem Zuchtjahr 2018 ist das Klein-Rex-Kaninchen in Deutschland als Rasse anerkannt in den Farbenschlägen castorfarbig, luxfarbig und dalmatiner schwarz-weiß, d.h. diese Farben sind den anderen Rassen gleichgestellt und werden nun nach dem Punktesystem bewertet.

 

Fünf weitere Farbenschläge stehen noch im Anerkennungsverfahren und erhalten nach wie vor ein N vor dem Vereins-Kennzeichen im rechten Ohr. Z.B. NSR 166. Die so gekennzeichneten Tiere können und sollen auf Landes- und Bundesschauen ausgestellt werden und erhalten eine Prädikatsbewertung.


Günstige Zukunftsperspektive

Wer die Klein-Rex Kaninchen kennt und auch Kontakte zu ihren Züchterinnen und Züchtern pflegt, der spürt, dass mit Blick in die Zukunft eine günstigere Perspektive hinsichtlich der Zucht und des Schauwesens bei dieser Klein-Rasse zu erwarten ist als bei den großen Rassen. Sie lassen sich auch dort noch erfolgreich und artgerecht halten und züchten, wo die Bedingungen für größere Rassen an ihre Grenzen stoßen. Hier spielt der deutlich geringere Platzbedarf der Kleinrassen eine Rolle.
Wegen der unverkennbaren Überalterung der Mitgliederlisten  in unseren Vereinen sehen viele die Zukunft des deutschen Zucht- und Ausstellungswesen nicht all zu rosig. Da kann das Wissen um die schnelle, weltweite Verbreitung der Klein-Rexe mit ihrer Vielzahl an Farben wieder mehr Zuversicht und Hoffnung aufkommen lassen zumal häufig jüngere Generationen diese Rasse für sich entdeckt haben, wobei der Anteil der Frauen relativ hoch ist.
Die baldige Anerkennung der Klein-Rexe in den verschiedenen Farbenschlägen kommt nicht nur den Klein-Rex-Liebhaberinnen und -Liebhabern entgegen,  sondern trägt vor allem auch der erkennbaren Umorientierungsphase in der Rassekaninchenzucht - hin zu den kleineren Rassen - Rechnung.

 

Mein erster Wurf Klein-Rexe

Am Ostersonntag 2012 liegen sieben neugeborene "Luxe" im gut gepolsterten Osternest.

 

  Hier sind sie neun Tage alt. Die Augenlieder sind noch geschlossen.

 

Mehr Bilder    Würfe


Genformel der Klein-Rexe LUX: ABcdGr 


 Gensymbole für Fellfärbung und Haarstruktur (Europäische Symbolik)
 Dominante Gene werden mit Großbuchstaben dargestellt, rezessive mit Kleinbuchstaben.
 

 A  = normal

a = chinchilla - albino  (Albino-Reihe)

 

 B  = schwarz b = gelb/rot  (Schwarzausbreitungs- oder Gelb-Reihe) y       = keine Rotverstärkung
 C  = normal c = braun, feh   (Aufhellung) Y 1..3 = Rotverstärkung
 D  = schwarz d = blau/feh      (Verdünnung) w      = Breitband-Faktor
 G  = wildfarbig
 
go = lohfarbig,  g = nicht wildfarbig 
                               (Wildfarbigkeit)
 
lut     = Lutino, Pikment stark
             verdünnt, rubinrote Augen
     
 K  = Fleckenscheckung k = ungescheckt r   = Rex
 P   = Silberung p  = Nichsilberung sa = Satin
 S   = ungescheckt s  = gürtelgescheckt v   = Langhaar
 X  =  Farbbildung möglich x  = Leuzismus, weiß Blauauge M = Mähne